Digitalisierung als spannendes Lesethema - Buchtipps vom advacon-Team

Sommerzeit ist für viele auch „Lesezeit“. Neben Fachbüchern steht bei dem ein oder anderen auch gerne mal ein Buch „mit Spannung“ auf dem Leseprogramm.

Das Thema „Digitalisierung“ ist eines der spannesten Themen der Gegenwart - die daraus resultierenden Fachbücher sind aber oft nur bedingt geeignet, einen Urlaubstag zu verschönern.

Es gibt eine Reihe von Autoren, welche „Themen der Zukunft“ in spannender Form verarbeiten. Oft als Roman mit echtem Background oder Kriminalgeschichte, manchmal auch nur schriftstellerisch liebevoll zu Papier gebracht. Gerade die Digitalisierung steht in diesen Büchern in der ein oder anderen Weise im Vordergrund, durchaus positiv besetzt, aber auch mit Blick auf die Risiken und Gefahren einer voll digitalen Welt.

Wir haben uns einige Bücher angesehen und teilen gerne unsere Lesetipps mit Ihnen. Wir wünschen gute Unterhaltung – aber auch den ein oder anderen Gedanken, der nutzbringend für ihren beruflichen und privaten Alltag sein könnte.

 

1.„Hologrammatica“ von Tom Hillenbrand

Bestsellerautor Tom Hillenbrand entwirft in seinem neuen Thriller ein spektakuläres Bild unserer Gesellschaft am Ende des 21. Jahrhunderts. Wenn künstliche Intelligenz die Probleme der Welt lösen kann – sind wir dazu bereit, die Kontrolle abzugeben? 

Ende des 21. Jahrhunderts arbeitet der Londoner Galahad Singh als Quästor. Sein Job ist es, verschwundene Personen wiederzufinden. Davon gibt es viele, denn der Klimawandel hat eine Völkerwanderung ausgelöst, neuartige Techniken wie Holonet und Mind Uploading ermöglichen es, die eigene Identität zu wechseln wie ein paar Schuhe. Singh wird beauftragt, die Computerexpertin Juliette Perotte aufzuspüren, die Verschlüsselungen für sogenannte Cogits entwickelte – digitale Gehirne, mithilfe derer man sich in andere Körper hochladen kann. Bald stellt sich heraus, dass Perotte Kontakt zu einem brillanten Programmierer hatte. Gemeinsam waren sie einem großen Geheimnis auf der Spur. Der Programmierer scheint Perotte gekidnappt zu haben. Je tiefer Singh in die Geschichte eintaucht, umso mehr zweifelt er daran, dass sein Gegenspieler ein Mensch ist...

Sensationeller Nachfolgeroman des sehr visionären „Drohnenland“ von Tom Hillenbrand. Mitdenken ist erforderlich!

2. „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling

Willkommen in QualityLand! In der Zukunft ist alles durch Algorithmen optimiert: QualityPartner weiß, wer am besten zu dir passt. Das selbstfahrende Auto weiß, wo du hinwillst. Und wer bei TheShop angemeldet ist, bekommt alle Produkte, die er bewusst oder unbewusst haben will, automatisch zugeschickt. Kein Mensch ist mehr gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen - denn in QualityLand lautet die Antwort auf alle Fragen: o.k. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter immer mehr das Gefühl, dass mit dem System etwas nicht stimmt. Warum gibt es Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? 

Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet. Visionär, hintergründig, spannend und mit einer gehörigen Portion Humor und Hang zur Satire. Wer Romane wie „per Anhalter durch die Galaxis“ gut fand hat hier ein Buch, das man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legt.

3. „Die Tyrannei des Schmetterlings“ von Frank Schätzings 

Unser letzter Lesetipp ist ein echter Wälzer mit 736 Seiten: Frank Schätzings beschäftigt sich mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ und dessen Schattenseiten. Kalifornien, Sierra Nevada. Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und steter Personalknappheit zu kämpfen. Doch der Einsatz an diesem Morgen ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge und betrieben von der mächtigen Nordvisk Inc., einem Hightech-Konzern des zweihundert Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse und beginnt schon bald an seinem Verstand zu zweifeln. Die Zeit selbst gerät aus den Fugen. Das Geheimnis im Berg führt ihn an die Grenzen des Vorstellbaren – und darüber hinaus.

Spannende und intelligente Unterhaltung, jedoch aufgrund der Länge nicht für jeden Leser etwas – allein der Prolog umfasst 300 Seiten, inklusive opulenter Landschaftsbeschreibungen.

 

 

(Buchbeschreibungen aus Amazon.de) 


Achim Rink